People I met – Bent

Dieses Bild ist ein weiteres aus meiner losen Reihe “People I met” (Leute, die ich traf). Hier fotografiere ich Menschen, die mir auf irgendeine Weise begegnet sind, und die mich durch irgendetwas fasziniert haben. Heute: Bent, den ich im Eisenbahn (DBJ) Museum in Nexø auf Bornholm traf.

Bent nimmt uns am Eingang des DBJ Museums (Die Bornholmer Eisenbahnen) in Empfang. Unendlich freundlich und ganz stilecht. Unser Eintrittsgeld bezahlten wir an einer altmodischen Drehscheibe.
Bent ist ganz Feuer und Flamme für sein Museum und die Eisenbahn. Von Kindesbeinen an hat er sich für Eisenbahnen begeistert. Für den geborenen Bornholmer war sie immer allgegenwärtig.
Aber zur Ausbildung geht man ja nach Kopenhagen oder Aarhus oder so, erklärt er. Und so kam es, dass er 38 Jahre in Kopenhagen lebte. Vor 11 Jahren ist er wieder hierher zurückgekommen. Und hat sich seither in das Museum für seine Eisenbahn eingebracht. Im Winter sitzt er oft im Stadtarchiv auf der Suche nach Material über die Bahn. Aber in den Sommermonaten ist er immer wieder hier und führt die Leute rum.
Vielen Dank, Bent für den tollen Empfang, das nette Gespräch und die Erlaubnis, dein Bild zu veröffentlichen.

Ja, es gab auch auf Bornholm mal Eisenbahnen. Ganze drei Strecken. Die erste, von Rønne nach Nexø, wurde 1900 eingeweiht. Außerdem gab es eine Ausflugslinie nach Almindingen (das zentrale Waldgebiet), die später nach Gudhjem erweitert wurde sowie eine Linie von Rønne nach Sandvig im Nordwesten. Die Bahnen hatten eine Spurweite von 1000 mm. All das und sehr viel mehr erfährt man im DBJ Museum (De Bornholsme Jernbaner – Die Bornholmer Eisenbahnen). Und kann in alten Wagen rumkrabbeln, kleine Filme ansehen, alle möglichen Schilder usw.

Als wir ankamen, wurden wir von Bent in Empfang genommen. Wir bezahlten unsere Eintrittskarten an einer altmodischen Drehscheibe. Geld auf der einen Seite, Karten und Wechselgeld auf der anderen. Und richtige “Billetter”, richtig stilecht.
Wir kommen schließlich ins Gespräch und erfahren viel über die Zeit und das Ende der Bornholmer Eisenbahnen. Der letzte Zug fuhr 1968, die Strecke ist abgebaut, auch die Bahnhöfe gibt es nicht mehr. Das Material wurde größtenteils verbrannt oder recycelt. Was noch da ist, steht im Museum.

Die Uniform, die Bent trägt, ist echt. Er weiß, wer sie früher getragen hat. Sie gehörte einem Triebfahrzeugführer. Bei der Dänischen Staatsbahn wäre noch eine Krone an der Mütze gewesen, aber die Bornholmer war eine Privatbahn, da gab es das nicht.

Was ihn zum Musem geführt hat, will ich von Bent wissen. Von Kindesbeinen an hat er sich für Eisenbahnen interessiert. Er ist auf Bornholm aufgewachsen. Aber zur Ausbildung geht man ja nach Kopenhagen oder Aarhus oder so. So hat er 38 Jahre in Kopenhagen gelebt. Vor 11 Jahren ist er wieder hierher zurückgekommen. Und hat sich seither in das Museum für seine Eisenbahn eingebracht.

Vielen Dank, Bent für den tollen Empfang, das nette Gespräch und die Erlaubnis, dein Bild zu veröffentlichen.

Alle Bilder aus der Reihe “People I met” gibt es auf meinem Flickr Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.